Die Mitbewohner: Luna und Balou

Wie ich bereits schrieb, ist man in einem großen Haus doch manchmal  gefühlsmäßig allein, weil einfach kein Leben in der Bude ist .

Also mussten wir Leben einhauchen und wie macht man das am besten als Katzenliebhaber: Mit Katzen  😉

Wir wollten Katzen, am liebsten halt kleine Mäuschen, die im Prinzip von Kindesbeinen an mit einem aufwachsen . Also hab ich desöftern die Tierheimseiten durchforstet, auch nach Jungkatzen mit 1 – 2 Jahren , doch irgendwie fand ich nicht so recht das , was wir suchten , vorallem ganz Kleine, die sind meistens schon vorreserviert, wie das klingt . Nun gut mit dem Gedanken , das wird eh nichts suchte ich auch mal auf Seiten wie Quoka. Viele Rassenkatzen für teures Geld.  Dann welche gefunden Email geschrieben , am 14. Dez Antwort bekommen, wir hätten anrufen sollen, die kleinen sind schon weg. Hoffnung wieder begraben. Wieder Quoka durchforstet , abends am 15. Dez.  Zwei süße Mietzen 250 Euro . Ich hab gedacht warum sind keine Rassenkatzen so teuer, Klick auf die Anzeige und da steht bei alles dabei. 2 Katzenklos, Kratzbaum Spielzeug , Näpfe  und Essen. IM Kopf mal durchgerechnet und festgestellt des wären vielleicht 50 Euro pro Katze und der Rest halt für alles andere. Also eigentlich in unserem Budget. Schon kaum Hoffnung gehabt, denn dort stand drin , die Anzeige wurde am Vortag geschalten und da die anderen schon am selben Tag noch weg waren, hatten wir wirklich keine große Erwartung. Trotzdem  haben wir angerufen und es hieß, die Kleinen sind noch da , wir können Dienstag vorbeikommen, da es ja schon Sonntag war, war die Freude schon groß und wir konnten es kaum erwarten.

Nach etwa einer halben / dreiviertel Stunde klingelte nochmals unser Telefon , der Besuch ,weswegen wir heute nicht vorbeikommen konnten ist nun doch schon gegangen, wir könnten wenn wir wollten noch am Abend ( es war schon kurz vor 20 Uhr ) vorbeikommen und wenn wir uns für die beiden entscheiden auch gleich mitnehmen .

Wir fuhren also noch am selben Abend nach Mannheim. Wir wollten natürlich wissen, warum die beiden abgegeben werden, denn schließlich sind sie selbst erst vor 2 /3 Wochen dort eingezogen. Die liebe Vermieterin hatte es sich anders überlegt. Haha , wir haben keinen Vermieter mehr ,also haben wir dieses Problem nicht.

Die beiden versteckten sich natürlich vor uns ( den fremden Menschen) , aber als wir ein Blick erhaschen konnten, hatten wir uns gleich in diese zwei kleinen Mäuse verliebt und nach nm kurzen Blicktausch entschlossen, wir nehmen die beiden.

Also alle Sachen  plus Katzen ins Auto gepackt und auf gings ins neue Zuhause. Auf der Fahrt waren sie echt ruhig, kein jammern  oder sonst was. Zuhause angekommen erst mal bisschen erkundet und dann schnell unter die Treppe bzw Couch. Sie brauchten zwar etwas Zeit , doch sie sind beide mittlerweile zwei ganz zutrauliche  und niedliche Rabauken, die zwar einige Flausen im Kopf haben , die wir aber trotzdem nicht mehr missen wollen!

 

Update: Haus

Schon lang nichts mehr verfasst, geschrieben oder mitgeteilt, also wird es mal wieder Zeit 😉

Im November bekamen wir nun den Schlüssel, die ersten beiden Wochen hieß es dann renovieren. Es fing mit dem Streichen an , bzw teilweise auch Tapeten abreißen und anschließend  Laminat verlegt , bzw. tapeziert.

Das Laminat hat schon einige graue Haare hervorgerufen, denn das Haus hatte sich auf einer Seite etwas gesenkt und dementsprechend gab es immer kleine Spalten. Es war zum Mäuse melken. Doch mit ordentlicher Helferkraft im Freundeskreis und Familie haben wir das Problem irgendwie gemeistert.

Die Wände bekamen auch ihre Farben und schon nach dem dritten Tag war das Schlafzimmer fertig , es folgten Büro , Treppenhaus , Flur und Wohnzimmer. ( Ein Zimmer muss noch gemacht werden, was ein Gästezimmer bzw irgendwannmal ein Kinderzimmer wird )

Nach zwei Wochen schweißtreibender und kräftezerrender Arbeit, hieß es dann endlich Möbel rüber und einrichten. Auch hierbei merkt man, wie wichtig Freundschaft ist =)

Alles im allem haben wir den Umzug in 3 Wochen gerobbt. Hatten dann natürlich noch das Klarschiffmachen der Ex- Wohnung vor uns ,was aber auch gut ließ und schlussendlich dann im Dezember die Übergabe, die auch komplikationslos über die Bühne lief.

Endlich im neuen Heim! Nach und nach die Kisten ausgepackt und eingeräumt. Und die eigenen vier Wände wohnlich gestaltet.
NUn allerdings die Tatsache es ist so ruhig, keiner ist irgendwie noch mit im Haus , dass musste geändert werden.

In der Wohnung durften wir ja nicht, aber jetzt, jetzt dürfen wir tun und lassen was wir wollen, denn wir sind unser eigener Chef, dementsprechend dauerte es nicht sonderlich lange, bis wir uns dazu entschlossen haben, zwei kleinen Miezen ein neues Zuhause zu schenken.

Luna und Balou , eine kleine getigerte Maus mit weißer Stupsnase und  weißen Schühchen und Balou der etwas größere ( und auch verfressenere ) Kater mit weißer Schnauze und ebenfalls weißen Schühchen. ( mehr zu den beiden Rabauken unter dem Stichpunkt Luna und Balou )

Nun wir haben hier nun alles soweit gepackt, klar gibts noch eine oder zwei Kisten, die noch nicht aussortiert sind und das eine Zimmer was noch gemacht gehört, aber das sind vorerst mal Kleinigkeiten, die nicht weiter stören.
Alles kommt zu seiner Zeit! Und wie jeder sagt, in einem Haus endet die Arbeit nie!

 

Bald ist es soweit…

Ende August bekamen wir Bescheid, dass die Schlüsselübergabe am 30. Nov bzw 01.Dez stattfinden kann . Wir haben uns natürlich gefreut und kurzerhand die Kündigung der Mietwohnung geschrieben.Gleich am 01. September und schrieben das Datum für die Kündigung für den 15. Dez.

Dann also schonmal Gedanken gemacht, wann und wie wir Urlaub nehmen sollen und auch schon angefragt bei den Chefs.

Am 14. September halfen wir bei der Tae Kwon Do- Rheinland- Pfalz Meisterschaft aus und blieben von daher von Freitag bis Samstag spät abends bei meinen Eltern und kamen erst 23 Uhr etwa Heim. Simon der Schussel hatte sein Kontaktlinsensauger vergessen bei meinen Eltern ,also durften wir Sonntags nochmal rüber fahren ,was wieder Zeit kostete . Aber was war das eine Telefonnummer hat uns angerufen. Aus dem Gefühl raus , da es eine Haßlocher – Nummer war suchte ich die Nummer raus von den Vorbesitzern und Tada , sie hatten angerufen.

Warum  und weshalb… sonntags ruft man nicht abends zurück. Macht man einfach nicht, also warten bis Montags. Die Gedanken fuhren Achterbahn, was wenn sie es doch nicht schaffen , die Kündigung war ja schon geschrieben und versendet und sohgar genehmigt, der Urlaub ebenfalls schon geplant( für den Umzug).

Montags also ganz gespannt angerufen , ja die Küche kommt früher als gedacht und das Umzugsunternehmen auch und und und …  Schlussendlich hieß es sie können Ende Oktober draußen sein. Ich etwas überfordert rief erst mal sprachlos Simon an und fragte, ob des ging .Er meinte optimistisch , klar schaffen wir das , aber wir sollten den lieben guten Vermieter fragen ,ob ma früher raus können.

So gesagt getan.Simon rief beim Vermieter an . 1 x der Anrufer ist zur Zeit nicht erreichbar. und ein 2tes mal ein Tag später , wieder das selbe Spiel. Wir hatten ja schon gedacht es liegt an unserem Telfon , also rief Hoffe mal dort an. Ließ aber nur anklingeln.
Ein wenig später bekamen wir dann ein Anruf , weil ja die Nummer von Hoffe bei ihm auf dem Display stand und er wissen wolle was los sei. Und da ja Simon der Ansprechpartner für alles hier ist , rief er bei ihm an. Glückselig dachten wir, endlich erreichen wir ihn. Aber von das wir früher gehen können hielt er nichts ,so klang es zumindest, also erstes Gespräch beendet und  gefühlte Absage kassiert.

Simon ließ das ganze keine Ruhe und  suchte den Mietvertrag und die rechtliche lage raus und rief nochmal an , wieder war keiner zur Zeit erreichbar. frustriert wollte Simon aufgeben und  überlegte , warum es jetzt wieder nicht geht, dann sagte ich , Ruf doch einfach die Nummer zurück die angerufen hatte , vielleicht is ja ne Zahl von unserem Telefon kaputt. Gesagt, getan und Schwupps funktionierte es. Nochmal mit dem werten Herr geredet , nciht so kleinlaut wie beim ersten mal , sondern mit Motivation was das Recht sagt, den vermieter förmlich angeblafft , bis sich herausstellte , dass die Küdigung da wir ja schon am ersten September diese geschrieben haben rechtsgültig für den ersten Dezember sei und wir somit 30 Nov bzw 01.Dez die Schlüsselabgabe machen können .

Erleichtert mit dieser Tatsache schlief es sich viel besser =)

(es stellte sich heraus, dass Simon ein Zahlendreher drin hatte , sowohl in seiner gepeicherten Nummer im Handy vom Vermieter , als auch dann beim wählen ^^ )

So nun haben wir Ende Septmeber , die Urlaube sind umgelegt, Freunde sind auch involviert und jetzt im Oktober gehts richtig rund, was Sachen packen und auch noch kaufen angeht, sodass wir bald in unsere eigenen vier Wände ziehen können.

Hoffentlich klappt alles so , wie wir uns das vorstellen .Aber um nochmal auf den Titel des Beitrags zurück zu kommen

BALD IST ES SOWEIT !

Das Auto und die Garantie

Man stelle sich einmal vor, man fährt gerade vom Einkaufen heim; man merkt es ist ungewöhnlich warm im Auto und bei genauerer Betrachtung stellt man fest: „Hey die Klimatronik geht nicht mehr“.

Also Auto in die Werkstatt, Fehlerspeicher auslesen…

Fehlercode: 4F7 – Lüftersteuerung defekt / Motor defekt

Termin mit der Werkstatt ausgemacht, letzten Dienstag hingebracht.

Abends der Schockanruf:

Ja, der Vorwiederstand für die Lüftersteuerung ist kaputt. Der Fehler wird nicht von der Garantie übernommen. Kostenpunkt inkl. Einbau 700-800 €

Rums – Gute Laune -> Verflogen.

Auto dennoch reparieren lassen, spätestens im Winter benötigt man die Lüftung.

Heute Morgen Anruf von der Werkstatt.

Auto ist fertig – Reparatur: 920 €

Nochmal rums – Gute Laune -> Erneut verflogen.

Um 11:30 Uhr ruft die Werkstatt ein zweites mal an.

Ja Hallo Herr CYMan. Also das Auto ist ja fertig und ich hab eine gute Neuigkeit. Der Vorwiderstand war kaputt, weil auch ein Stellmotor gehangen hat, den mussten wir auch tauschen. Dadurch das der Stellmotor hinüber ging, ist der Vorwiderstand kaputt gegangen. Wir haben das bei der Garantie eingereicht und die zahlen den Schaden. Für Sie kostet das dann etwa 200 €. Den Rest übernehmen die.

Blaues Auge? Ja! Glücklich. Ja. Nun steht mein Seatbobbel wieder hier und alles ist gut :)

Europa-Park (vs. Holiday-Park)

Es ist schon eine Ironie des Schicksals. Hätte mich vor über 2 Jahren jemand gezwungen, in einem Freizeitpark mich auch nur ansatzweise in eine Warteschlange für eine Achterbahn zu stellen… ich hätte ihn vermutlich erschlagen.

Nun bin ich schon über 2 1/2 Jahre mit meiner Freundin zusammen, und meine erste Achterbahn (wenn man das so nennen kann) habe ich mit ihr gefahren, als ich es fast noch Winter war in unserem ersten Jahr.

Dieses Wochenende stand nun der Europa-Park auf unserem Programm, um den Alltagstrott mal hinter uns zu lassen und wenigstens etwas halbwegs spannendes zu erleben in unserem Urlaub.

Europa-Park Eingang

So kam es also, dass wir uns am Freitag aufmachten den Europa-Park zu entdecken; das Ganze haben wir auf zwei Tage ausgedehnt, da man ansonsten niemals alles im Europa-Park erleben könnte. Leider muss ich auch gleich vorne weg schieben, dass wir nicht in den Genuss kamen, in einem Hotel im Europa-Park zu nächtigen; dazu jedoch später mehr.

Ich möchte diesen Blogeintrag jedoch auch dazu nutzen, mal einen Vergleich zwischen meinem Heimatvergnügnungspark und dem Europa-Park zu erstellen. Ist mit Sicherheit nicht fair, da beide Parks zu vergleichen, ein Witz in sich ist, dennoch sind mir und meiner Freundin einige Dinge aufgefallen, die einfach teilweise besser gelöst werden können.

Aber zunächst muss an dieser Stelle noch gesagt werden, dass die Erste Achterbahn, die ich im Europa-Park gefahren bin, der Wodan – Timburcoaster war. Und vielleicht war es gut, diesen zuerst zu fahren, denn danach waren die anderen Achterbahnen weitaus weniger erschreckend für den Laien.

Kommen wir nun jedoch zu dem gigantischen Vergleich zwischen Europa-Park und Holiday-Park.

Die Fakten

Holiday-Park

Fläche: 40 Hektar

Eintrittspreis (für uns):27,99 € + 5 € Parken (für uns, da Haßlocher: 0 € + 5 € Parken)

Eröffnungsdatum: 1971

Besucher pro Jahr: 565.000 (2011)

Standort: Haßloch, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Europa-Park

Fläche: 94 Hektar

Eintrittspreis (für uns):39 € + 5 € Parken (Sommer); 33 € + 5 € Parken (Winter); (73 € (2 Tage) + 10 € Parken)

Eröffnungsdatum: 1975

Besucher pro Jahr: 4.600.000 (2012)

Standort: Rust, Baden-Württemberg, Deutschland

An dieser Stelle fällt schonmal der Unterschied zwischen Europa-Park und Holiday Park auf, der hier wohl Schwierigkeiten beim Vergleich macht, der Europa-Park ist 135 % größer als der Holiday Park.

Fahrgeschäfte

Ganz klarer Sieg für den Europa-Park. Die Auswahl an Fahrgeschäften, egal ob Achterbahnen (Thrill-Rides) oder normale Attraktionen ist bedeutend größer als der Holiday Park. Was jedoch extrem übel aufstösst, sind die teilweise extrem langen Wartezeiten im Europa-Park; wenn man 60 Minuten warten muss, nur um eine Achterbahn (Wodan) zu fahren, die 2 Minuten geht, ist das schon arg an der Schmerzgrenze. Auch wenn die Wartebereiche (siehe Ambiente) doch deutlich besser sind als im Holiday Park.

Aqua-Splash Wodan Poseidon

Verpflegung Preise

Ein wichtiger Mann hat einmal gesagt:

Wenn du gehst in den Vergnügungspark, sorg für Speis und Trank, sonst wird dein Portemonnaie blitze blank.

Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung von wem das ist, könnte auch gut sein, dass es mir gerade entsprungen ist, dennoch ist es korrekt; egal in welchem der beiden Freizeit-Parks man ist, Speis und Trank ist Schweineteuer. Immerhin haben wir Getränke und Notrationen dabei gehabt, so dass es sich bisher jedes mal sparsam war.

Im Europa-Park muss ich jedoch zwei Lokalitäten besonders hervorheben; einmal wären das die

Food-Loop

Selten sowas witziges gesehen, man bestellt per Tablet und das Essen kommt in kleinen Töpfen an einer Achterbahn entlang gefahren. Preise jedoch für die Menge an Essen, heftig.

SWR3 Rock-Cafe

Man könnte sich ärgern, wenn man wüsste was mit den Gebühren von uns passiert. Aber letzten Endes ist das SWR3 Rock-Cafe ein guter Punkt, um mal das wuselige Parktreiben hinter sich zu lassen. Im Stile von Hard Rock Cafés können hier (überaus geile) Burger verdrückt werden oder Chicken Nuggets, die wirklich Chicken Nuggets sind und nicht so eine Breipampe wie bei den allseits bekannten FastFood Lokalitäten.

 

Punktsieg für Beide!

Ambiente

Die Ambi-Ente, ja… was soll ich dazu sagen, wieder ein grandios großer Punkt für den Europa-Park. Wo seit der Übernahme des Holiday Parks durch Plopsa, einzig das Biene Maya Land noch einigermaßen athmosphärisch wirkt, kann man an jeder Ecke im Europa-Park erkennen, wie liebevoll die Szenerien aufgebaut wurden.

Selbst die Wartebereiche sind beim erstmaligen Durchgehen alles andere als langweilig. An jeder Ecke gibt es etwas, dass es gilt entdeckt zu werden. Man weiss im Europa-Park, dass die Thrillrides lange Wartezeiten haben und man hat sich darum gekümmert, diese Wartezeiten halbwegs angenehm zu halten.

Dennoch bei einer Stunde Wartezeit… so lange kann man die Schilder, Statuen etc, nun auch nicht anschauen.

Was im Europa-Park auch schön auffällt, sind die vereinzelt auftretenen Menschen, die durch den Europa-Park auf Stelzen, über Kugeln, auf Kutschen rumwuseln.

Im Holiday-Park ist dies deutlich überschaubarer, Mitarbeiter vom Holiday Park wuseln zwar auch durch den Park, jedoch die Schauspieler sind hier auf ein Minimum beschränkt (Gänsemarsch durch den Park…)

Die Technik

Während wir dieses Wochenende im Europa-Park waren, gab es sage und schreibe einen Zwischenfall, der die Technik beinhaltete. Die Monorail fiel für kurze Zeit aus, ansonsten keine Technikaussetzer.

Wenn man an einem Tag in den Holiday Park geht, erlebt man teilweise bis zu 4-5 solcher Aussetzer.

Fakt ist m.M.n.: Holiday Park kümmert sich nur um die neueren Attraktionen mit zufriedener stellender Handarbeit. Ältere Fahrgeschäfte werden abgerissen oder fallen einfach mal komplett aus. Hier verschenkt der Holiday Park unnötig viel Potential. Würde man die Geräte besser warten, würden diese nicht so oft ausfallen, würde man die alte Technik durch neue Ersetzen, das selbe Spiel. Dies wird im Europa-Park gemacht; warum also nicht im kleinen beschaulichen Park in der Pfalz?! Die Techniker sind fitt, nur die Priorität liegt halt erstmal darauf, das Studio 100 Design durchzudrücken. Was die Haßlocher davon halten, kann man sich denken.

Die Shows

Ok, hier kann man in beiden Parks nicht viel meckern. Wir waren im Holiday Park in allen Shows. Diese sind lustig, teilweise wiederholend, doch meist halbwegs unterhaltsam.

Im Europapark waren wir in „Waterloo“. Eigentlich primär um zu sehen ob Ornella De Santis da wirklich arbeitet. (Was Sie tut! Mädchen iss was :D) und in der Show „Miraggio“, die teilweise Facepalm war, und naja.. lustig ist was anderes.

Punktsieg daher für beide. (Vielleicht würde der Europapark den Holiday Park abziehen, wären wir in mehr Shows gewesen).

Ergebnis

Nun was soll ich nun sagen, rein von dem geschriebenen her, gewinnt der Europa-Park. Holiday Park ist im Moment etwas für die kleineren, richtige Thrillrides gibt es nicht, außer vlt die bigFM Expedition GeForce oder den Superwirbel.

Mir hat der Europa-Park besser gefallen, auch wenn die Füße so im Nachhinein tierisch weh tuen 😀 Aber für einen netten Nachmittag ist der Holiday Park schon die Anlaufadresse Nummer eins (verm. weil dieser nur 3 km entfernt ist)…

 

Im Endeffekt:

Schön wars. *aus der Hose Konfetti werf* – WOW!

Hauskauf – Die Bombe ist bezahlt

Es ist soweit, zwar schon ein wenig länger, jedoch hatten wir bisher keine Zeit den Beitrag hier zu schreiben. Vor kurzem haben wir den größten Batzen an Nebenkosten bezahlt.

11.900 € – Grunderwerbssteuer

Es lebe Rheinland-Pfalz. Nun sollten alle Voraussetzungen getroffen sein,

um sobald die Eigentümer uns nä. Monat Bescheid geben, das Geld für den Hauskauf fließen zu lassen.

 

Hauskauf – Einzug dieses Jahr?

Manchmal ist es doch Ironie des Schicksals.Da hört man lange Zeit nichts bezügl. des Hauskaufs, außer vielleicht einer Rechnung vom Land; und dann stellt man fest, dass die Bank einen versucht schon seit Wochen(!!!) zu erreichen. Witzigerweise war dies genau jetzt der Fall, als ich nicht da war und Daniela den Anruf erhielt. Die Bank möchte sich das Haus anschauen; wir sollen doch bitte mit Schlüssel bereit stehen. Wie? Mit Schlüssel? Wir? How about No, liebe Bank; wir haben derzeit noch keinen Schlüssel, da wir spätestens am 1.4. erst einziehen können. Aber nun gut, meine Freundin ruft also gestern noch brav bei den Eigentümern an, und frägt ob der Banktypi heute vorbeikommen darf.

Heute Abend kam ich nun zurück vom Außeneinsatz und habe gesehen, dass um 13 Uhr die Eigentümer hier angerufen haben. Oh Gott Oh Gott entfährt es mir, was ist da los, was ist passiert. Was ist so wichtig, dass die Eigentümer direkt anrufen müssen.

Hat sich dann alles Gott sei Dank nicht als Schlimm rausgestellt, die Nocheigentümer mussten den Termin verschieben; der gute Herr von der Bank schaute sich das Haus um 16 Uhr an. „Und was kam dabei rum?“, fragte ich. „Er war glücklich, er hat sich ein paar Notizen gemacht und ist wieder abgedampft.“

Öhm… ja… Naja, wie dem auch sei.

Ich habe dann einmal die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und gefragt, wie es denn mit dem Haus der Alteigentümer aussieht; damals als wir besichtigten, sagten diese uns, dass sie ein Haus reserviert haben.

„Ach mit dem Haus, das wurde nichts…“ – Shit denke ich – „Aber wir haben nä. Woche Notartermin für ein anderes… Wenn alles gut geht, seit ihr spätestens Dezember drinn'“.

Mein Gedankengang hierzu…

e1f11b7e02abf942f13564a72220ff34

Hauskauf – Das Gericht meldet sich

Gestern Abend dann der Große Schock, die Landesjustizkasse schreibt uns… Erster Gedanke WTF was will die von uns?!

Brief aufgemacht „… [wir möchten Sie bitten], die rückseitig berechneten und näher bezeichneten Gerichtskosten in Höhe von 605,50 € binnen zwei Wochen ab Zugang dieser Rechnung zu bezahlen“.

 

Ohne Worte, so ging mir der Arsch noch nie auf Grundeis…

Hat sich dann herausgestellt, dass es Gott sei Dank nur die Vormerkung im Grundbuch ist, dass diese nun bezahlt werden muss…

 

Mal schauen, was so noch alles passiert :)

Hauskauf die 1.

Dieser Blog soll ja auch dazu dienen, den Hauskauf von uns (Simon + Daniela) mal für die Nachwelt schriftlich festzuhalten und die ganzen Späße, die damit verbunden sind zu dokumentieren…

1012115_470227326403973_2129069850_n

Vielleicht erst mal zum festhalten, dass hier isses. Also das links… Ja…

Eckfakten soweit:

Wohnfläche: 107qm

Nutzfläche: 70 qm

Garten, Photovoitaikanlage.

 

Kaufpreis: 238.000 €; haben wir nach zähen Verhandlungen erringen können bei der Bank unseres Vertrauens.

Soweit Nebenkosten bezahlt (Stand gestern 4.7.2013):

Makler: ~ 8500 €

Notar: 1900 €

Wie alles begann…..

Schon im Januar hatten wir beschlossen , oder wars sogar letztes Jahr. Wir wollen uns vergrößern, größere Wohnung mehr Platz, mehr Zimmer . Ich war immer der Meinung, warum mieten und nicht eventuell an Kauf denken. Simon hingegen, war skeptisch und wir schauten uns nach Wohnungen um. Endlich hatten wir sie, die Traumwohnung, wir waren beide überzeugt, dass sie das ist. Allerdings war das ganze von privat aus und es gab sehr sehr viele Interessenten. Schlussendlich kamen wir unter die letzten zwei, dann stand der Vermieter der Wohnung vor unserer Tür und sagte, dass er sich für die anderen entschieden hat. Da ist die Seifenblase geplatzt. Zerknirscht haben wir erst mal das ganze Thema neue Wohnung ziemlich schleifen lassen. Bis wir dann im Mai 2013 endlich Urlaub hatten.

Was im Urlaub geschah kann man sich nicht vorstellen , Simon begann  endlich auch über Hauskauf nachzudenken. Erst mal dann noch schön mit den Eltern in allen Facetten abgesprochen und Termin bei der Bank gemacht.Der Termin bei der Bank war ziemlich ernüchternd, wir hatten zwar ein Haus angedacht gehabt, es aber bis dato nicht gesehen, es hätte 135 000 kosten sollen. Man sah schon auf dem Bild neue Fassade und neues Dach würden nicht lange auf sich warten lassen, aber bei dem Preis wäre das ja noch im Budget gewesen. Die Ernüchterung allerdings bestand darin, dass man erst das Objekt braucht, bevor die Bank nur einen Finger krumm macht. Wir haben dann einfach mal so spekulieren lassen, was aber ohne Objekt bei der Bank keinen Sinn macht.

Da wir ja dieses 135 000 Haus wirklich interessant fanden, riefen wir beim Makler an, um einen Termin auszumachen, dieser nannte uns daraufhin einen und auch die Adresse. Neugierig, wie wir nunmal sind, haben wir uns gleich daraufhin ins Auto gesetzt und sind zu der benannten Adresse gefahren. Uns fiel die Kinnlage runter, als wir sahen, wo die Lage ist. Direkt am Gleis, im Prinzip nur durch kleine Straße und Park &Ride Parkplatz abgetrennt von den Schienen des Haßlocher Bahnhofes. Logisch, dass wir beide sofort uns von diesem Haus verabschiedet  und in Folge auch den Termin für die Besichtigung storniert haben.

Niedergeschlagen ging es nach Hause und wieder auf Immobilienscout. Es kann doch nicht so schwer sein, etwas für nen angemessenen Preis und vorallem bezahlbaren Preis zu bekommen. Aber es war schwer. 200 000 Euro Häuser und man hätten das komplette Bad neu machen müssen, da 50er Jahre Fließen, oder irgendwelche renovierungsbedürftige Bruchbuden. Die große Suche ging also los, nach einem Objekt, dass die Bank auch  wirklich finanzieren würde.

Tägliche Suche und endlich ein Haus 205 000 Euro mit Scheune, es sah von außen super aus, also gleich mal Makler angerufen und Termin ausgemacht. Daraufhin nur noch schnell Simon´s Onkel eingeschalten (Architekt), ob er uns begleiten würde. Und zum Glück hatten wir diesen dabei, sonst hätten wir den größten Fehler unseres Lebens begannen. Er wusste Dinge, sah Dinge die der Makler uns nicht direkt gesagt oder gezeigt hätte. Schlussendlich hätten wir, wenn wir dieses Objekt genommen hätten, etwa 100 000 Euro an Umbaumaßnahmen einrechnen müssen. Also ist auch dieses Objekt für uns gestorben gewesen.

Weiter ging die Suche und schon die ganze Zeit gefiel mir und ich denk auch Simon dieses eine Haus  245 000, bisher haben wir die ganze Zeit gesagt, dass ist zuviel, aber solangsam wurde uns klar, dass das bisherige Budget immer mit noch extremen Umbaukosten oder Renovierungskosten verbunden ist, was wäre, wenn wir doch ein bisschen mehr ausgeben und dafür was „Fertiges“ bekommen, wo wir nicht uns Sorgen machen müssen, dass in ein paar Jahren, das Dach runter kommt ?!

Auch hier hatten wir nochmal ein Gespräch mit der Bank, die uns dann sagte, dass des noch weiter abgesprochen werden muss, aber es eigentlich gehen müsste. Nach dieser Erkenntnis fackelten wir nicht lange. Schauten uns erst das Haus von außen an, denn man konnten anhand der Angaben im Exposé relativ genau bestimmen, wo das Haus steht und als wir beide nickten suchten wir sofort den Makler auf. Beim Makler sagten wir, wir müssen es unbedingt diese Woche noch anschauen, ansonsten würde es schwierig wegen einer Terminvereinbarung werden, da wir nächste Woche wieder arbeiten müssen und die Arbeitszeiten nicht wirklich kompatibel sind.

Daraufhin rief der Makler sofort bei den Eigentümern an und er konnten ein Termin für den nächsten Tag festlegen. Besser konnte es in dem Moment nicht laufen, schnell wieder Simon´s Onkel an Bord geholt und Zack am nächsten Tag Besichtigung. Schon nach der Beischtigung war uns klar, ja das Haus wollen wir und auch Simon´s Onkel sagte er würde das Haus sofort nehmen. Also nach einer Nacht des Überlegens am nächsten Tag gaben wir Bescheid, dass wir Interesse haben und es haben möchten, aber ob man eventuell noch was am Preis machen kann, so das wenigstens eine 3 hinter der 2 steht. Der Makler daraufhin  meinte vielleicht kann ich noch ein bisschen was rausholen, aber er will jetzt auch nicht soviel runter, er fragt mal nach, also wieder Anruf und Einigung auf 238 000 !  Immerhin 7000 Euro weniger.

Nun war allerdings die Frage der Finanzierung, wir warteten ja schließlich immernoch auf den Rückruf der Bank und da kam und kam nichts. Der Makler hatte uns ja eine Karte bei der Reservierung des Hauses gegeben, der Finanzberater ist, aber als wir dort anriefen meldete sich niemand , als wir dies dem Makler sagten hatte er noch ein anderes Ass im Ärmel und gab uns noch einen weiteren Finanzberater. Diesen kontaktierten wir noch und schnell gabs auch einen Termin. ( Lustiger Weise hat sich der andere, den wir vorher kontaktiert hatten sich genau an dem Tag gemeldet, wo wir den Termin mit dem anderen Finanzberater vereinbart hatten, sodass wir nun kurzzeitig vor der Entscheidung standen, wen nehmen wir jetzt )

Wir haben auf jedenfall die richtige Wahl getroffen. Die Reservierungszeit war um und die Entscheidung musste schlussendlich fallen, ich mein für uns war sie ja eh schon entschiedene Sache , aber jetzt hieß es alles oder nichts. Der Makler vereinbarte mit uns einen Notar-Termin, wenn wir bis dahin die Finanzierung schaffen gut, dann habt ihrs, wenn nicht dann hat er noch zwei weitere Interessenten, allerdings wär er dann erst mal noch in Urlaub.  So jetzt hatten wir die Pistole an den Kopf gesetzt bekommen. Unser Plan 1 die Bank hatte sich weiterhin nicht gemeldet ( einmal wegen Krankheitsausfall, einmal wegen Computerproblemen , einmal wegen Umänderungen von bestehenden Darlehnnehmern usw. )

Freitags dann ( eine Woche vor dem Notartermin)  kam nochmals unser Finanzberater und brachte alles notwendige mit für den Darlehnsantrag. Wir saßen von 14.45 bis 19.50 uns den Hintern platt und verbrauchten fast ein ganzes Paket an Papier und hatten endlich den Antrag fertig. Doch wird er auch so noch genehmigt ? Das wussten wir nicht und ob die Genehmigung bis Donnerstags durch ist auch nicht. Die Zitterpartie begann und eine gefühlsmäßige unendliche Warterrei. Bis endlich Dienstags unser Finanzberater uns eine Mail zukommen ließ, in der die Genehmigung in vorläufige Weise  enthalten war. Und schließlich auch der erlösende Anruf, ja wir können den Termin wahrnehmen. Der Finanzberater hatte sich für uns echt ins Zeug gelegt, war persönlich bei der Bank gewesen und hat den richtigen Leuten Zeitdruck gemacht, denn sonst wäre es niemals so schnell gegangen.

Selbst der Makler war erstaunt, dass wir es geschafft hatten. Den eigentlich braucht eine Genehmigung ca. 2 Wochen. ( Zumindest bei dieser Bank, die unser Haus jetzt finanziert)

Nichts desto trotz unterschrieben wir dann endlich den Kaufvertrag am 13.06.2013 und haben somit unseren gemeinsamen Traum verwirklicht.